Solarladestation E-Bikes und E-Scooter

Impact Score Walk the Talk
Nachhaltigkeitsperformance Innovator
Ab
0€
/ zzgl. USt. , zzgl. Versand

Lieferzeit ca. 4 Wochen

Verkehrswende an deiner Haustür. Mit dieser mobilen Photovoltaikanlage erzeugst Du erneuerbare Energie für E-Bikes und E-Roller.
Anzahl:
Anfragen

Unsere Nachhaltigkeitsprüfung für dieses Produkt

Design + End-of-Life
Kreislauffähig
Logistik
Spedition
Material
Ausgediente Solarpanels, upgecycelte E-Bike Batterien. Auch bei den weiteren Bestandteilen werden bevorzugt Upcyclingmaterialien eingesetzt.
Produktion
In Deutschland
Nutzung
Ausrichtung nach Süden an einem schattenfreien Platz

Antriebslos? Immer mehr Hotelbetreiber und Hotelbetreiberinnen investieren in die Bereitstellung von Mobilitätsangeboten. Das ist nicht nur pragmatisch, denn viele Gäste und Gästinnen wünschen sich ein Fortbewegungsmittel zur Erkundung der Umgebung, sondern bietet auch noch eine Erfahrung der nachhaltigen Art. Auf E-Bikes und E-Scootern, betrieben von 100% Solarenergie, durch Stadt und Land, Berg und Tal, entlang an Strand und Küste. Vielleicht wartet im dortigen Ausflugslokal nicht nur ein kühles Getränk, sondern auch eine weitere Solarladestation. Das nennen wir durchdacht!

+ Herstellerin: SunCrafter aus Berlin
+ Überall flexibel einsetzbar, modular aufgebaut
+ Netzunabhängig und sofort einsatzbereit
+ Integrierte, upgecycelte E-Bike Batterien sorgen für eine kontinuierliche Stromversorgung.
+ Platz für bis zu zwei E-Bikes oder 4 E-Scooter
+ 2 x 300W Solarpanels mit 3,5 kWh Batteriekapazität
+ Keine bürokratischen Hürden
+ Mag schattenfreie Plätze und eine Ausrichtung gen Süden
+ Kann individualisiert werden

+ Schriftliches Briefing zu Farbe und Material, wir schicken dir gerne ein Datenblatt.

+ INNOVATOR: Innovation ist Problemlösung und Fortschritt in Richtung Nachhaltigkeitsziele. Hier kommt beides zusammen. Upcycling PV-Module und Beiträge zu den Sustainable Development Goals. Echte Energiequellen!
+ KLIMAFREUNDLICH: Kein 1,5° Ziel ohne Energiewende. Und keine Energiewende ohne Verkehrswende. Mit diesen Modulen setzt Du ein starkes Signal für klimafreundliche Mobilitätslösungen.
+ MADE IN EU: Die Solarpanels werden in Deutschland aufbereitet und in die Module integriert.
+ RESSOURCENSCHONEND: Solarpanels sind von ihrer Materialzusammensetzung und ihrem Herstellungsverfahren her besonders ressourcenintensiv. SunCrafter geht einen anderen Weg und setzt auf Upcyclingmaterialien.
+ SOCIAL BUSINESS: SunCrafters Mission geht über die Dezentralisierung von Energiegewinnung in unseren Breitengraden hinaus. Denn, die Arbeit an der Energiewende ist mitunter zum Haare raufen, aber sie ist auch ein Privileg. Weltweit gibt es 860 Millionen Menschen, die keinen oder nur sporadischen Zugang zu Energie haben. SunCrafter engagiert sich in mehreren Projekten für den Zugang zu emissionsfreier Energie zur Deckung von Grundbedürfnissen wie sauberem Trinkwasser, Gesundheitsversorgung und Beleuchtung.
+ UPCYCLING: SunCrafter arbeitet ausgediente Solarmodule wieder auf. Das ist großartig, denn Solarmodule sind in der Herstellung enorm ressourcenintensiv.

FAQs - Was Du wissen solltest

Eine integrierte Batterie sorgt für eine kontinuierliche Stromversorgung, auch nachts und bei Schietwetter (wie wir in Hamburg sagen).
Wirtschaftlich rechnet man mit einer Lebensdauer von 25 Jahren, die elektrische Nutzungsdauer kann aber weit darüber liegen. Effizienzverlust pro Jahr: nur 0,5%. SunCrafter arbeitet mit Modulen, die innerhalb der ersten 15 Jahre aufgrund technischer oder wirtschaftlicher Gründe ausrangiert werden. Diese haben noch eine lange potenzielle Laufzeit vor sich. Durch Aufbereitung (Rekonfiguration, Refurbishment) wird versucht, die verbleibende Lebensspanne maximal auszuschöpfen bzw. noch zu steigern.
Spezialisierungsschwerpunkt von SunCrafter liegt beim Testen, Reparieren und Aufarbeiten von Solarmodulen. Somit können die meisten Mängel behoben werden. Ist der Schaden allerdings zu groß, um kosteneffizient repariert zu werden, kommen diese Module ins Recycling.
SunCrafter ist viel im Austausch mit Kommunen und Gemeinden, besonders zum Thema Mikromobilität. Das Ziel: Eine Infrastruktur zu kreieren, die, gemeinsam mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, nach und nach private PKWs obsolet macht. Sie setzen sich für die Bereitstellung eines öffentlichen Stromzugangs ein, um z.B. Bedürftigen und Obdachlosen unabhängig von festen Wohnsitzen Strom und WiFi zugänglich zu machen. Zusammen mit dem Karuna e.V. unterstützen sie mit Stromversorgung das Projekt "Hitzehilfe", ein kostenloser Hygieneservice, einschließlich Duschen und Wäscheservice. Die Stationen kommen darüber hinaus für Bildungszwecke an Schulen, zur Beleuchtung von öffentlichen Bolzplätzen oder als CoWorking Infrastruktur zum Einsatz. Viele spannende Projekte folgen!

Das könnte Dir ebenfalls gefallen